BREAKING NEWS

Mit Vorfreude ins Orange Game

Kellergipfel in der Zweiten Liga: Die OrangeAcademy empfängt am Sonntag (17 Uhr) Tabellenschlusslicht Baunach in der Kuhberghalle / Orange Game: Wer in orange in die Halle kommt, spart 50 Prozent.

Der frühere NBA-Profi Stephen Jackson sagte über den Umgang mit Druck einmal: „Pressure? I make love to pressure.“ Ganz so weit geht Danny Jansson nicht. Und doch sieht auch der Head Coach der OrangeAcademy dem bis dato wichtigsten Saisonspiel mit etwas anderem als nervöser Anspannung entgegen: „So ein wichtiges Spiel kurz vor Saisonende – das ist eine tolle, spannende Chance für uns“, freut sich der Finne auf den Kellergipfel gegen die Baunach Young Pikes am Sonntag (17 Uhr, Kuhberghalle). Die Ausgangslage ist dabei einfach: 15. (Ulm) gegen 16. (Baunach), Vorletzter gegen Letzter – wer das Duell der Punktgleichen gewinnt, hat die besseren Karten, noch einen Fuß in die Tür zum Klassenerhalt zu bekommen. „Wir reden nicht darüber, was wie laufen muss, damit wir die Klasse noch halten. Wir wollen einfach dieses Spiel gewinnen und den Abstiegskampf noch einmal interessant machen“, sagt Jansson vor dem Orange Game. Orange deshalb, weil Fansupport am Sonntag besonders gefragt ist: Wer in oranger Kleidung am Kuhberg erscheint, erhält an der Abendkasse 50 Prozent auf sein Ticket.

Und der Support der Uuulmer Anhänger wird auch nötig sein, denn bei Gegner Baunach hat sich seit dem Ulmer Hinspiel-Erfolg (56:67) einiges verändert – zum Besseren. War das Bamberger Farmteam lange abgeschlagenes Schlusslicht der ProA, starteten die Young Pikes im Januar nach der Übernahme von Mario Dugandzic als Coach einen revitalisierenden Run (fünf Spiele, vier Siege). Da die Franken – genauso wie Ulm – am letzten Spieltag nach längerer Durststrecke wieder einen Sieg feiern konnten (97:87 gegen Karlsruhe), gehen beide Teams mit Selbstvertrauen ins Kellerduell. „Baunach hat gegen Karlsruhe sehr gut von außen geworfen. Das müssen wir am Sonntag verhindern“, so Danny Janssons Marschroute.

Quotes
Danny Jansson: „So ein wichtiges Spiel kurz vor Saisonende – das ist eine tolle, spannende Chance für uns. Wir wollen dieses Spiel gewinnen und den Abstiegskampf noch einmal interessant machen. Die Trainingswoche hat nach dem Sieg in Kirchheim mehr Spaß gemacht; ich hoffe, dieser Erfolg gibt uns auch für Sonntag Selbstvertrauen. Baunach hat nach dem Trainerwechsel einen Schritt nach vorn gemacht und zuletzt gegen Karlsruhe sehr gut von außen geworfen. Das müssen wir am Sonntag verhindern. Zusätzlich wird es darauf ankommen, wer das Tempo kontrollieren kann.“

Good to know Ulm gegen Baunach – das ist auch das Duell zweier großer Point-Guard-Talente. Marcell Pongo und William McDowell-White sind ähnlich alt (20 bzw. 19 Jahre), ähnlich groß (1,94 / 1,96) und auch statistisch auf Augenhöhe (12,2 Punkte, 5,5 Assists / 12,2; 7,0). „McDowell-White müssen wir im Zaum halten. Kommt er ins Laufen, wird das ganze Team besser“, erklärt Danny Jansson den Effekt, den der Australier auf seine Mannschaft hat.

Foto Harry Langer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung