BREAKING NEWS

„Wir wollen wieder Spaß haben!“

Gegen Chemnitz will die OrangeAcademy am Samstag (19 Uhr) das langersehnte Erfolgserlebnis feiern / Jetzt für die letzten Heimspiele Tickets zum Preis „3 für 2“ sichern  

Die heiße Saisonphase ist angebrochen: Fünf Wochen bzw. sieben Spiele vor Saisonende kann nun jede Partie über Abstieg oder Klassenerhalt entscheiden. Der Begegnung gegen die NINERS Chemnitz am Samstag (19 Uhr) kommt dabei eine ganz besondere Bedeutung zu – denn sie ist eines von nur noch drei Heimspielen für ein Ulmer Team, das vier seiner fünf Saisonsiege in der Kuhberghalle errungen hat. „Jedes Spiel ist nun ein Endspiel. Ein Sieg gegen Chemnitz wäre ein guter Start“, sagt Head Coach Danny Jansson, der dabei nicht nur auf das Punktekonto schaut: „Wir wollen einfach wieder einmal Spaß haben – das wäre auch für den Kopf gut.“ Personell reißt die Pechsträhne der OrangeAcademy dagegen nicht ab: Hatte Jansson auf Grund der BBL-Länderspielpause erstmals seit Wochen auf einen vollzähligen Kader gehofft, fällt nun kurzfristig David Krämer aus; der Ulmer Topscorer verletzte sich im Training am Knöchel und wird mindestens im Chemnitz-Spiel fehlen. „Das tut natürlich weh“, so der finnische Coach. „Umso mehr brauchen wir den Support der Fans, um gemeinsam zusätzliche Energie zu mobilisieren.“

Hoffnung kann das Jansson-Team aus dem Hinspiel ziehen: Denn auch ohne Joschka Ferner und Till Pape waren die Gäste beim 72:67 nur einen Marcell-Pongo-Dreier davon entfernt, Chemnitz in die Verlängerung zu zwingen. Bei den NINERS hat sich seitdem weder die Tabellensituation (Platz zehn), noch die Zielsetzung geändert: Bei nur einem Sieg Rückstand auf Platz acht wollen die Sachsen im Saisonendspurt noch ein Wörtchen um die Playoffs mitreden. Dafür hat Chemnitz mit Hugh Robertson einen erfahrenen Allrounder nachverpflichtet, der Topscorer Malte Ziegenhagen (15,1 Punkte) auf dem Flügel entlasten soll. Viel Arbeit kommt auch auf die Ulmer Big Men zu: Mit Kraftpaket Joe Lawson (2,01 Meter / 108 Kilo) kann NINERS-Coach Rodrigo Pastore einen Center aufbieten, der über die letzten fünf Spiele zu den auffälligsten ProA-Akteuren zählte (17,6 Punkte, 9,6 Rebounds). „Ziegenhagen und Lawson hatten wir im Spiel gut unter Kontrolle. Das muss uns wieder gelingen“, so Danny Jansson.

Quotes
Danny Jansson (Head Coach OrangeAcademy): „Ein Sieg wäre für das Klassement natürlich essentiell. Aber mindestens genauso wichtig wäre er, damit die Mannschaft nach den frustrierenden letzten Wochen wieder Spaß hat und Selbstvertrauen tankt. Chemnitz ist ein sehr solide aufgestelltes Team. Sie haben im Hinspiel unter ihren Möglichkeiten gespielt – wir dürfen uns also nicht von ihrem Auftritt damals täuschen lassen.“   

Good to know 3 für 2 – wer die OrangeAcademy im Kampf um den Klassenerhalt unterstützen möchte, für den ist das Mini-Abo genau das Richtige: Die entscheidenden Heimspiele gegen Chemnitz, Hamburg (So., 4. März) und Baunach (So., 18. März) sehen, aber nur für zwei Spiele bezahlen. Das „3 für 2“-Paket ist noch bis Samstag und schon ab 20 bzw. 14 Euro (Mitglieder BBU ’01) im Onlineshop zu haben!

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung