BREAKING NEWS

Schlüsselspiel unter Donau-Rivalen

Die OrangeAcademy will am Sonntag (17.30 Uhr) beim Derby in Ehingen ihren Nichtabstiegsplatz gegen einen direkten Konkurrenten verteidigen.

Geografische Nähe, Tradition und eine Prise nachbarschaftliche Emotionalität: Das Derby Ehingen gegen Ulm hat alles, was einen guten Lokalklassiker ausmacht. Doch als wäre das nicht genug, hat das Schwabenduell am Sonntag (17.30 Uhr / Sporthalle am Johann-Vanotti-Gymnasium Ehingen) auch eine sportliche Brisanz: Denn ebenso wenig, wie die beiden Donaustädter auf der Karte trennt – 25 Kilometer –, liegen sie im Klassement der ProA auseinander. Danny Jansson und sein Team hält aktuell nur der gewonnene direkte Vergleich gegen Baunach über der „roten Linie“ zu den Abstiegsrängen; Schlusslicht Ehingen wiederum ist nur einen Sieg davon entfernt, tabellarisch mit Baunach und Ulm gleichzuziehen. „Am Ende des Tages ist es trotzdem nur ein Spiel von 30 in dieser Saison“, betont Danny Jansson, der am Sonntag aufgrund einer weiteren Knie-Operation fehlen wird (siehe Good to know). Der Ulmer Head Coach ist davon überzeugt: „Wer es besser schafft, sich auf das Wesentliche – also das Geschehen auf dem Feld zu konzentrieren –, wird die größeren Siegchancen haben.“

Im Hinspiel bewies das Jansson-Team jedenfalls schon einmal gute Nerven: Angeführt von einem überragenden Marcell Pongo (25 Punkte) setzte sich Ulm in der Crunchtime entscheidend ab und holte zum Saisonauftakt einen 78:69-Sieg. Vier Monate später ist dieses Ergebnis aber fast schon verblasst – zumal Ehingen zuhause (Bilanz: 4-5) regelmäßig ein anderes Gesicht zeigt als auswärts (0-11). Dazu kommt, dass die „Steeples“ personell mit einem Überraschungsfaktor ins Derby gehen: Nachdem sich Spielmacher Devon Moore unlängst die Hand brach, hat Ehingen unter der Woche BBL-Routinier Achmadschah Zazai nachverpflichtet. „Das macht das Spiel und das Ehinger Team noch ein wenig unberechenbarer“, so Danny Jansson. Denn der Ex-Gießener Zazai wird sich in Ehingen neben dem Topscorer der Liga, Davonte Lacy (17,9 Punkte), einreihen. „Lacy ist das Fundament ihrer Offensive. Ihn müssen wir zu schweren Würfen zwingen“, so Danny Jansson.

Ein heimspielfreies Ulmer Basketball-Wochenende bietet sich für eine Sonntags-Fahrt ins 25 Kilometer entfernte Ehingen geradezu an. Wer auf Nummer sicher gehen will, erwirbt sein Ticket fürs Spiel schon vorab online – ab 8,50 Euro (ermäßigt) bzw. 10 Euro. 

Quotes

Danny Jansson (Head Coach OrangeAcademy): „Spiele zwischen Ulm und Ehingen sind immer etwas Besonderes, aber am Ende des Tages ist es trotzdem nur ein Spiel von 30 in dieser Saison. Wer es besser schafft, sich auf das Wesentliche – also das Geschehen auf dem Feld zu konzentrieren –, wird die größeren Siegchancen haben. Zazai gibt Ehingen noch eine weitere starke Option, und Lacy müssen wir ohnehin im Zaum halten. Auch das Rebounding wird ein Schlüssel sein.“ 

Good to know Danny Jansson wird seinem Team am Sonntag nicht zur Verfügung stehen können. Nachdem der Finne aufgrund einer Knie-Operation schon beim Heimspiel gegen Köln auf Krücken coachte,  muss Jansson am Freitag erneut operiert werden. Vertreten wird er vom Coaching-Gespann Chris Ensminger (NBBL Head Coach BBU Allgäu Memmingen) und Felix  Gutsche (Regionalliga Head Coach). Ensminger, der das jüngste ProA-Team der Liga aus regelmäßigen Individual-Trainingseinheiten bestens kennt, wird die Ulmer U18-Auswahl gemeinsam mit Danny Jansson auch beim prestigeträchtigen „Adidas Next Generation Tournament“ in München (9. bis 11. Februar) betreuen.

Foto Harry Langer