BREAKING NEWS

Das Bollwerk der Liga

Bereits am Freitag (19.30 Uhr) gastiert mit den RheinStars Köln der Tabellendritte bzw. das beste Defensivteam der Zweiten Liga am Kuhberg.

Dreieinhalb Wochen ist es erst her, dass die OrangeAcademy bei den RheinStars Köln antrat – und trotzdem will es der Spielplan so, dass Schwaben und Rheinländer bereits am Freitag (19.30 Uhr / Kuhberghalle) erneut aufeinandertreffen. Im Hinspiel trudelten die Ulmer mit müden Beinen und einer 68:51-Niederlage in die Winterpause. „Wir waren unkonzentriert und haben reihenweise Bälle weggeschmissen“, erinnert sich Coach Danny Jansson an das Vorweihnachts-Spiel im Rheinland. Mitte Januar ist die Gemengelage eine andere: Beim 99:85-Sieg gegen Trier zeigte eine agile Ulmer Mannschaft die beste Offensivleistung der Saison; eine gute Voraussetzung vor dem Duell mit der besten Defensive der ProA. „Köln ist athletisch und verteidigt sehr physisch“, so Danny Jansson. „Wenn wir auf den Ball aufpassen und uns ähnlich gute Würfe wie gegen Trier erarbeiten, glaube ich aber an unsere Chance.“  

Im Hinspiel fanden die Ulmer vor allem in Hälfte eins kaum Lösungen gegen Kölns Bollwerk, das die Gäste bis zum Pausenpfiff bei 15 Punkten hielt. Defensiv bereitete den Schwaben das Duo Jesse Morgan (18 Punkte) und Kavin Gilder-Tilbury (17) Probleme, das zusammen über die Hälfte der Kölner Punkte markierte. „Das sind sehr starke Einzelspieler. Vor allem Morgan kann wie wenige andere Spieler aus dem Nichts scoren“, sagt Danny Jansson. Obendrein werden die Rheinländer mit Wut im Bauch anreisen: Am Dienstagabend verspielte Köln im Duell mit Tabellenschlusslicht Baunach eine 15-Punkte-Führung und verlor überraschend mit 80:81.

Quotes
Danny Jansson (Head Coach OrangeAcademy):
„Wir haben gegen Vechta und Trier offensiv Vieles gut gemacht und uns gute Würfe erarbeitet. Das müssen wir gegen Köln wiederholen. Im Hinspiel gegen Köln haben wir reihenweise Bälle weggeschmissen, die dem Gegner einfache Punkte ermöglichten. Das müssen wir diesmal unbedingt verhindern.“

Good to know Für Coach Danny Jansson stand unter der Woche ein außerordentlicher Termin an – im Ulmer RKU: Auf Grund anhaltender Kniebeschwerden unterzog sich der 38-Jährige einem Eingriff an dem Gelenk; den Trainingsbetrieb übernahmen zeitweise die Assistant Coaches Tim Hummel und Felix Gutsche. Gegen Köln wird Jansson, der voraussichtlich im Februar ein zweites Mal operiert wird, aber wieder an der Seitenlinie stehen bzw. sitzen.

Foto Gero Mueller-Laschet

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung