BREAKING NEWS

Aufstiegsfavorit mit BBL-Flair

Im 100. Pflichtspiel von Head Coach Danny Jansson empfängt die OrangeAcademy am Samstag (19 Uhr) den Tabellenzweiten Vechta und damit ein Team mit massig Bundesliga-Erfahrung.

Vor Saisonbeginn wurden alle 16 Zweitliga-Coaches nach ihrem Favoriten auf den Aufstieg in die BBL befragt. Zwölf davon nannten RASTA Vechta – ein Meinungsbild, das eine deutliche Sprache spricht. Denn nach dem Bundesliga-Abstieg im Frühjahr peilt der selbsternannte „geilste Club der Welt“ die direkte Rückkehr ins Oberhaus an. Und auf den ersten Metern der Saison lässt sich diese Mission gut an: Nach neun absolvierten Spieltagen hat Vechta acht Siege eingefahren, sechs davon laufen unter dem Prädikat „Kantersieg“ (18 Punkte Vorsprung oder mehr). Danny Jansson weiß daher um die „große Herausforderung“, die seinem Team am Samstagabend (19 Uhr / Kuhberghalle) bevorsteht: „Aber gegen Crailsheim und Hamburg haben wir gezeigt: Wenn wir die Physis des Gegners matchen, dann können wir mit jedem Team mitspielen“, so der Ulmer Head Coach.

Zumindest auf dem Papier kriegt es die OrangeAcademy mit einem Gegner zu tun, der wie ein Erstliga-Team daher kommt. Head Coach Doug Spradley saß knapp ein Jahrzehnt auf Bundesliga-Trainerstühlen (Paderborn, Bremerhaven, Würzburg, Vechta), und sechs seiner Profis standen ebenfalls schon in der BBL unter Vertrag. Topscorer Seth Hinrichs (14,4 Punkte) spielte bereits für Ludwigsburg, Point Guard Josh Young warf einst für Tübingen seine Körbe und Defensivterrier David Gonzalvez nervte noch im vergangenen Jahr für medi bayreuth gegnerische Guards. Dazu kommt mit Kapitän Dirk Mädrich ein BBL-Veteran (276 Spiele), der Vechta nach längerer Verletzungspause eine weitere hochklassige Option gibt. Wie dominant dieses quasi-BBL-Team an normalen Tagen ist, musste zuletzt Chemnitz bei der 89:64-Abreibung in Vechta feststellen.

Quotes

Danny Jansson (Head Coach OrangeAcademy): „Jeder weiß, dass Vechta viele gute Basketballer hat, die schon auf hohem Niveau aktiv waren. Sie spielen sehr aggressiv und mit einer Intensität, die unsere Offensive vor eine große Herausforderung stellen wird. Aber gegen Crailsheim und Hamburg haben wir gezeigt: Wenn wir die Physis des Gegners matchen, dann können wir mit jedem Team mitspielen.“

Good to know Für Danny Jansson ist das Heimspiel gegen Vechta das 100., das er als Head Coach der OrangeAcademy (bzw. deren Vorgänger Weißenhorn Youngstars) leitet. Seine bisherige Bilanz: 56 Siege, eine ProB-Meisterschaft und viele Spieler, die unter der Führung des Finnen gereift sind: „Es gab in dieser Zeit viele tolle Momente“, so Jansson. „Aber das Schönste ist es, die basketballerische und mentale Entwicklung der Spieler zu sehen. Als Trainer ist es manchmal so wie bei Eltern: wenn man seine Kinder jeden Tag sieht, nimmt man ihr Wachstum nicht wahr. Erst wenn die Tante oder Großmutter zu Besuch kommt und davon erzählt, realisiert man es. Es ist unübersehbar, dass die Jungs und das ganze Programm Schritte nach vorn gemacht haben. Daran teilzuhaben, macht sehr viel Spaß.“ 

Foto Harry Langer