BREAKING NEWS

Vorfreude auf die „Klassenfahrt“ nach Hamburg

Die OrangeAcademy reist am Sonntag (Tipoff: 17.00 Uhr) zum Tabellendritten nach Hamburg, der die Ulmer mit einer makellosen Heimbilanz erwartet.

Die längste Auswärtsreise der Saison steht bevor. Wenn die OrangeAcademy am Sonntag um 17 Uhr bei den Hamburg Towers antritt, stecken den Schwaben schon gute sechs Stunden Reise in den Knochen. Und zwar nicht – wie sonst üblich – in Kleinbussen, sondern erstmals mit der Deutschen Bahn (siehe Good to know). Ein Trip, vor dem Danny Jansson daher doppelt Respekt hat. „Mit unserem jungen Team in den Zug zu steigen, hat etwas von Klassenfahrt“, sagt der Ulmer Head Coach augenzwinkernd, der sich von der Bahnreise aber „deutlich mehr Komfort“ verspricht. Und damit auch ein größeres Maß an Energie: Denn die wird beim Team mit dem zweithöchsten Zuschauerschnitt (3.074) und den selbsterklärten „besten Fans der Liga“ (Towers-Coach Hamed Attarbashi) auch nötig sein. „In Chemnitz haben wir teilweise mit zu wenig Energie gespielt. Ich glaube aber, dass unser Team die Atmosphäre in Hamburg aufsaugen und selbst davon profitieren wird“, so Danny Jansson vor dem Trip in die Hansestadt.

Spielerisch kommt in jedem Falle eine große Aufgabe auf den Aufsteiger zu. Denn die Towers sind in ihrem vierten Zweitliga-Jahr in der Liga-Spitze angekommen (Platz drei) und daheim noch ohne Niederlage (4-0). Dabei vertraut Coach Attarbashi nicht nur auf starke Ausländer, sondern vor allem auf hochklassige deutsche Spieler wie Point-Guard-Blitz Anthony Canty (12,4 Punkte) oder das Big-Men-Duo Justin Raffington (10 / 7,3 Rebounds) und Enosch Wolf (9,4 / 7,4). „Hamburg hat vermutlich den tiefsten Kader der Liga“, sagt Danny Jansson. „Wir können uns daher nicht auf vier, fünf Spieler konzentrieren, sondern müssen Hamburg als Team stoppen.“ Gelingt das, kann sich die OrangeAcademy auf dem Rückweg entspannen: Denn für die nächtliche Fahrt zurück nach Ulm sind Schlafkabinen für die schwäbische Reisegruppe gebucht.

Quotes

Danny Jansson (Head Coach OrangeAcademy): „Ich freue mich auf das Spiel in Hamburg. Die Towers sind eines der besten Teams und haben vermutlich den tiefsten Kader der Liga. Außerdem ist es bekannt, dass die Halle in Hamburg immer voll ist. In Chemnitz haben wir teilweise mit zu wenig Energie gespielt. Ich glaube aber, dass unser Team die Atmosphäre in Hamburg aufsaugen und selbst davon profitieren wird.“

Good to know Um in Hamburg in kompletter Kaderstärke antreten zu können, ist eine logistische Meisterleistung von Nöten. Dank der Deutschen Bahn, die seit kurzem Club-Partner von BBU ’01 ist, lassen sich die Reisestrapazen jedoch sehr angenehm gestalten. Während der erste Teil der OrangeAcademy bereits am Samstagmittag mit dem ICE von Ulm nach Hamburg reist, werden die Doppelllizenzspieler nach dem Bundesliga-Auftritt in Frankfurt noch am selben Abend ebenfalls mit dem Zug in die Hansestadt gebracht. Zurück geht es dann für alle Sonntagnachts mit dem Schlafwagen, in dem für jeden Spieler eine Einzelkabine reserviert ist.

Foto Harry Langer