BREAKING NEWS

Familientreffen am Kuhberg

Die OrangeAcademy empfängt bereits am morgigen Freitag (19.30 Uhr) Phoenix Hagen, das zwei Mitglieder der Familie Günther mit in die Kuhberghalle bringt. Tickets unter shop.bbu01.com oder an der Abendkasse.

Das Abenteuer ProA hielt schon so einige spannende Aufgaben für die OrangeAcademy bereit. Das Duell gegen Hagen hat aber einen besonderen Reiz. Denn nicht nur treffen am Freitag (19.30 Uhr) zwei der jüngsten Teams der Liga aufeinander (siehe „Good to know“). Mit den „Feuervögeln“ kommen auch zwei Mitglieder einer Familie an den Kuhberg, deren Name in Ulm jedes Kind kennt: Günther. Während Per Günthers 18-jähriger Bruder Jasper im Schnitt siebeneinhalb Minuten auf dem Feld steht, hält sein Vater Dietmar an der Seitenlinie die Zügel in der Hand. Ein Spiel, das sich der mittlere Günther-Sohn nicht entgehen lassen wird: „Es ist definitiv etwas Besonderes, meinen kleinen Bruder in der Kuhberghalle spielen zu sehen, wo ich selbst meine Bundesliga-Anfänge hatte“, so ratiopharm ulms Kapitän Per Günther, der noch unsicher ist, „welches Team ich am Freitag anfeuere“.

Wenn Günther allerdings hofft, seinen Vater „nicht mehr lang an der Seitenlinie sehen zu müssen“, dann weil Dietmar Günthers Trainer-Tätigkeit eng mit dem Schicksal von Matthias Grothe zusammen hängt, mit dem Ulms Franchise-Player bis 2008 selbst in Hagen zusammenspielte. Der an Lymphdrüsen-Krebs erkrankte Hagener Head Coach konnte nicht rechtzeitig zum Saisonstart zum Team zurückkehren, weswegen Günther Senior als Cheftrainer einsprang. Mit bisher beeindruckendem Erfolg: Mit vier Siegen aus fünf Spielen hat sich das junge Phoenix-Team direkt im oberen Tabellendrittel festgesetzt. „Hagen spielt einen sehr schnellen Basketball. Es wird deswegen entscheidend sein, welches Team das Tempo besser kontrollieren kann“, erwartet Academy-Coach Danny Jansson einen „battle of paces“, zu dem sich die Gastgeber mit DJ Suzi Pink Rocket Verstärkung an die „Turntables“ holen. Und um das Wochenende so richtig einzuweihen, erhält man mit seinem Ticket im Anschluss an das Spiel kostenlosen Eintritt in den Ulmer Kult-Club Frau Berger.

Quotes
Danny Jansson (Head Coach OrangeAcademy): „Die vielen jungen Spieler im direkten Duell zu sehen, wird sehr spannend sein. Allerdings verfügt Hagen zusätzlich über drei starke US-Amerikaner. Sie spielen einen sehr schnellen Basketball. Es wird deswegen entscheidend sein, welches Team das Tempo besser kontrollieren kann. Außerdem müssen wir verhindern, dass sie sich zweite Wurfchancen erarbeiten.“

Per Günther (Kapitän ratiopharm ulm): „Es ist definitiv etwas Besonderes, meinen kleinen Bruder dort spielen zu sehen, wo ich selbst meine Bundesliga-Anfänge hatte. Auch meinen Vater zu treffen, ist schön. Trotzdem hoffe ich, ihn nicht mehr lange an der Seitenlinie zu sehen zu müssen, und wünsche Matthias Grothe sehr, dass er bald wieder gesund zum Team zurückkehren kann.“

Good to know 19,7 Jahre (Ulm) gegen 21,8 Jahre (Hagen): Das schwäbisch-westfälische Duell ist auch eines zweier Talentschmieden, die im Zweitliga- oder Nachwuchsbereich bisher noch nie aufeinandergetroffen sind. Auch deswegen ist Academy-Coach Danny Jansson gespannt, wie sich seine „young guns“ gegen Hagens junge Deutsche wie Jonas Grof (Jahrgang 1996), Jasper Günther (1999) und Marco Hollersbacher (2000) machen. Sicher ist: „Es wird viel Talent auf dem Feld stehen“, so Jansson, der neben dem Parkett auf Verstärkung an den „Turntables“ von DJ Suzi Pink Rocket zählen kann. Und um das Wochenende gebührend einzuweihen, erhält man mit seinem Ticket im Anschluss an das Spiel kostenlosen Eintritt in den Ulmer Kult-Club Frau Berger.

Foto: Jörg Laube