BREAKING NEWS

Heiße Hanauer sind nicht zu stoppen

Die OrangeAcademy verliert ihr zweites Heimspiel der Saison gegen treffsichere HEBEISEN WHITE WINGS Hanau mit 76:95 (30:46).

Nach dem Auftakt-Sieg gegen Ehingen muss die OrangeAcademy am zweiten Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga-Saison die erste Niederlage hinnehmen. Beim 76:95 gegen die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau brachte vor allem eine schwache erste Hälfte die jungen Ulmer um ihre Siegchance: Nach einem 0:11-Run und fünf Minuten ohne Korberfolg gingen die Gastgeber mit einem 16-Punkte-Rückstand in die Halbzeit, den das Team um Joschka Ferner (19 Punkte) nicht mehr aufholen konnte. Die Gäste um den Ex-Ulmer Till-Joscha Jönke (13) erwischten derweil einen Sahne-Tag und trafen 13 von 28 ihrer Dreier. „Hanau hat viele offene Würfe getroffen – auch, weil wir defensiv nicht so aggressiv waren wie sonst. In der ProA wird man dafür bestraft“, analysierte Coach Danny Jansson.

Spielverlauf: Nach einem 4:0-Blitzstart durch Ferner waren es die Gäste, die das Kommando übernahmen und schnell auf sechs Zähler (7:13, 5. Minute) davonzogen. Der Unterschied im ersten Viertel: Hanau traf vier von acht Dreiern, während Ulm von außen (0/6) noch erfolglos blieb. Das änderte sich mit Beginn des 2. Abschnitts: Der erste Academy-Dreier durch Marcell Pongo leitete einen 8:0-Run ein, den Björn Rohwer schließlich per Dunking zum 25:26-Anschluss perfekt machte (12.). Doch Hanau zeigte sich davon unbeeindruckt: Während die Gastgeber nach einer Auszeit den Faden verloren und fast fünf Minuten ohne Korberfolg blieben, antworteten die White Wings mit einem 11:0-Run. Als Gäste-Guard Chase Adams kurz vor Viertelende von außen traf, stand der Halbzeit-Rückstand bei 16 Zählern (30:46).

Die Hausherren kamen offensiv verbessert und mit 2 Dreiern aus der Kabine. Weil Hanau offensiv aber nach wie vor keine Schwäche zeigte, blieb der Rückstand konstant und pendelte im dritten Viertel zwischen 12 (52:64, 27.) und 17 Punkten (56:73, 30.). Zu Beginn des Schlussviertels schulterte Joschka Ferner sein Team dann und erzielte acht Ulmer Zähler in Folge. Allein: An den Kräfteverhältnissen änderte das wenig. Hanau hatte in jeder Lage eine Antwort und schraubte den Vorsprung durch zwei Dreier von Josef Eichler auf 64:85 hoch (35.).

Quotes
Danny Jansson (Head Coach OrangeAcademy): „Leider kam heute einiges zusammen, was für dieses klare Ergebnis gesorgt hat. Zum einen hat Hanau viele offene Würfe getroffen, zum anderen waren wir defensiv oft zu nachlässig. Unser Energie-Level hat heute insgesamt nicht gestimmt – das war nicht die Defense, die wir spielen können. Im weiteren Spielverlauf waren wir dann auch offensiv zu unkonzentriert. Wir haben heute gelernt, dass man in der ProA für solche Fehler bestraft wird.“

Es spielten: Joschka Ferner (19 Punkte, 6 Rebounds), Björn Rohwer (14, 7 Rebounds), David Krämer (12, 6 Assists), Nicolas Bretzel (11), Marcell Pongo (8), Till Pape (6), Nils Mittmann, Marius Stoll, Nicolas Möbus (je 2), Christoph Philipps, Timo Lanmüller, Mate Fazekas. 

Foto: Langer.