BREAKING NEWS

Wiedersehen mit alten Bekannten

Am 2. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga Saison trifft die OrangeAcademy am Sonntag (17 Uhr) auf den langjährigen ProB-Konkurrenten Hanau, der mit dem Ex-Ulmer Till-Joscha Jönke an den Kuhberg kommt.

Nach dem Bilderbuchstart gegen Ehingen ist vor Hanau: Zum zweiten von vier Heimspielen in Folge erwartet die OrangeAcademy am Sonntag (17 Uhr) die HEBEISEN WHITE WINGS. „Wir haben die Chance, eine kleine Serie zu starten und damit Selbstvertrauen für die weitere Saison zu tanken“, sagt Head Coach Danny Jansson, der aber betont: „Wir brauchen mindestens eine genauso stabile Leistung wie gegen Ehingen.“ Die Gäste aus Hessen haben in den letzten Jahren eine steile Entwicklung durchgemacht: Von der 2. Regionalliga kam Hanau 2009 in die Regionalliga-Südwest und nur zwei Jahre später in die ProB-Süd – dort kreuzten sich die Wege mit den damaligen Weißenhorn Youngstars mehrmals. Der Aufstieg in die ProA erfolgte dann am grünen Tisch: Weil 2015 keiner der sportlichen Aufsteiger von seinem Aufstiegsrecht Gebrauch machte, rückte Hanau nach.

Nach zwei elften Plätzen in Folge haben sich die „Schwäne“ mittlerweile in der 2. Liga etabliert – und ein Gerüst an Spielern aufgebaut, das den Abstand zu den Abstiegsrängen erneut möglichst groß halten soll. Spielmacher Chase Adams, Kapitän Christian von Fintel, Center Josef Eichler und der Ex-Ulmer Till-Joscha Jönke (siehe Good to know) haben allesamt langjährige Zweitliga-Erfahrung. Ob Point Guard Adams – der bei der 58:70-Heimniederlage gegen Hamburg mit Muskelproblemen fehlte – spielen kann, ist offen.

Quotes

Danny Jansson (Head Coach OrangeAcademy): „Hanau spielt guten Basketball, hat Optionen innen wie außen. Das wird der nächste gute Test, um zu sehen, wo wir als Team stehen. Falls Chase Adams wieder spielt, hat Hanau gerade offensiv noch mehr Qualität. Wir müssen vor allem in der Verteidigung gegen das Pick and Roll besser werden, daran haben wir unter der Woche gezielt gearbeitet."

Good to know Mit Hanau kommt ein in Ulm bekanntes Gesicht in die Kuhberghalle: Till-Joscha Jönke schnürte zwischen 2012 und 2014 die Sneakers für Ulm und Weißenhorn und zählt inzwischen im dritten Jahr zu den Leistungsträgern der Gäste. Danny Jansson trainierte Jönke zwar nicht mehr, sagt aber: „Ich weiß, was für ein wichtiger Spieler er für Weißenhorn war – deswegen freue ich mich, ihn endlich kennenzulernen und live spielen zu sehen.“   

Foto Harry Langer