BREAKING NEWS

Gelungener Saisonauftakt für die Youngstars

Erstes Spiel, erster Sieg: Mit einem 76:70 (37:30) Erfolg bei den Baskets Konstanz legten die Weißenhorn Youngstars einen Start nach Maß in der 2. Basketball-Bundesliga ProB hin. In einem Spiel, das bis zum Schluss auf Messers Schneide stand, überzeugten die Fuggerstädter durch einen tollen kämpferischen Einsatz und eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Vergangene Saison mussten die Weißenhorner Basketballfans 14 Spiele lang auf den ersten Saisonsieg warten. Diesmal klappte es gleich am ersten Spieltag. Obwohl noch nicht alles rund lief und die Youngstars eine komfortable Führung zwischenzeitlich wieder aus der Hand gaben, ging der Sieg absolut in Ordnung. "Wir haben in der Verteidigung richtig Gas gegeben und eine vorbildliche Einstellung an den Tag gelegt", resümierte Sportdirektor Artur Kolodziejski. Zur Freude von Kolodziejski kamen gleich in der ersten Partie alle mitgereisten Spieler zu Einsatzzeiten: "Michael Dorsch und Michael Müller konnten heute ihre ersten ProB-Minuten sammmeln. Sie haben ihre Sache sehr gut gemacht."

Die ersten Weißenhorner Punkte in der neuen Saison erzielte Guard Till Jönke, nachdem Konstanz zuvor bereits mit 4:0 in Führung ging. Sowohl bei Weißenhorn als auch bei Konstanz waren die Anfangsminuten geprägt von nervösen Aktionen. Kolodziejski: "Es war ein typisches erstes Spiel mit vielen zerfahrenen Szenen." Aber schon nach wenigen Minuten kamen die Youngstars immer besser in die Begegnung und überzeugten vor allem durch eine gute Verteidigungsarbeit. Bei den Offensivaktionen der Youngstars wusste sich der Gastgeber oftmals nur durch Fouls zu helfen, was den Fuggerstädtern jede Menge Freiwürfe einbrachte. Deutlich absetzen konnten sie sich Mitte des ersten Viertels: Philip Vojkovic lief zu Hochform auf und brachte sein Team durch zwei Dreier in Folge mit 15:4 in Front. Nach den ersten zehn Minuten führten die Youngstars mit 19:7.

Im zweiten Spielabschnitt war das Bemühen der Gastgeber, in der neuen Liga Fuß zu fassen, klar zu spüren. Probleme bereitete den Weißenhornern der blitzschnelle Point Guard Oumar Sylla, der den Rückstand des Bodensee-Teams nach zweieinhalb Minuten auf sieben Punkte verkürzen konnte und mit 12 Punkten bester Konstanzer Mann in der ersten Halbzeit war. Die Antwort der Youngstars auf Sylla hieß Brian Butler - mit seinen neun Punkten im zweiten Viertel erhielten sich die Weißenhorner zunächst ein dickes Punktepolster. Dies änderte sich jedoch in den letzten Minuten vor der Pause. Die Ordnung im Spiel ging immer mehr verloren und zudem musste der Engländer Myles Hesson mit drei Fouls vorerst von Trainer Tim Lewis aus dem Spiel genommen werden. Bis zur Halbzeit kamen die im zweiten Viertel treffsicheren Konstanzer auf 30:37 an Weißenhorn heran.

Auch nach der Pause schmolz der Weißenhorner Vorsprung Punkt für Punkt. Beflügelt von den über 1.000 Fans stellten die Baskets das anfängliche Spielgeschehen völlig auf den Kopf und lieferten eine starke Offensivleistung ab. "Uns war klar, dass Konstanz vor heimischen Publikum früher oder später aufdreht", sagte Kolodziejski. Die Weißenhorner konnten sich zwar über weite Strecken des dritten Viertels einen knappen Vorsprung erhalten, allerdings nur aufgrund der tollen Vorstellung der ersten Halbzeit. Als der Konstanzer Routinier Peter Leidig 2:08 Minuten vor dem letzten Viertel zum 48:48 ausglich und Eduard Foth nach einem Ballverlust von Myles Hesson den Gastgeber mit 50:48 in Führung brachte, drohte das Spiel zu kippen. Probleme hatten die Youngstars bei ihren Würfen aus dem Feld: Nur 13 der 39 zwei-Punkte-Würfe landeten während des gesamten Spiels in den Korbmaschen.

Doch die Weißenhorner bewiesen im letzten Viertel Moral und eroberten durch den ehemaligen Nördlinger Philipp Leitner gut sieben Minuten vor der Schlusssirene die Führung wieder zurück(56:55). Marcel Heberlein und Myles Hesson erhöhten kurz darauf auf 61:55. Jedoch ließ sich der Gastgeber nicht abschütteln und hielt die Partie offen. Richtig Spannung kam auf, als der starke Frederik Henningsen 1:26 Minuten vor Ende auf zwei Punkte verkürzen konnte (68:66 für Weißenhorn). Jetzt waren gute Nerven gefragt, um nach den Fouls der Konstanzer die fälligen Freiwürfe eiskalt zu verwandeln. Dies gelang Till Jönke, der gekonnt und souverän mit seinen sechs getroffenen Freiwürfen in der letzten Spielminute keine Zweifel mehr am ersten Saisonsieg aufkommen ließ.

Punkteverteilung:

Weißenhorn Youngstars:
Jönke (19 P.), Hesson (16 P.), Butler (12 P.), Heberlein (11 P.), Vojkovic (9 P.), Shtein (7 P.), Leitner (2 P.), Dorsch, Müller

Topscorer Konstanz:
Henningsen (20 P.), Foth (14 P.), Sylla (12 P.)

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung